Ihr Logo hier

Präsidialbericht 2016

 
       
 Ob unterwegs im Dorf, in einem Café, auf dem Spazierweg dem Marchbach entlang, beim Einkaufen, vor und im DREILINDEN – sie fragen sich jetzt wohl, was die Präsidentin da Spannendes zu sehen bekommt? Zufriedene Gesichter, Lachen, zwei Mitglieder der Dienstleistungsbörse in ein angeregtes Gespräch vertieft, charmante FahrerInnen, die fürsorglich beim Ein- oder Aussteigen helfen. Ja, die Dienstleistungsbörse ist sichtbar geworden – überall im Dorf!
 
Mit 354 Mitgliedern sind wir gegenüber dem Vorjahr wieder leicht gewachsen – die 400er Marke rückt näher! 51 Mitglieder durften wir begrüssen, 15 Mitglieder sind verstorben, 4 Mitglieder sind ausgetreten.

Unseren Vermittlerinnen Käthy Stoffel, Madeleine Feiss und Ingrid Vonow gelang es meistens, die gewünschte Hilfe zur gewünschten Zeit zu organisieren, auch wenn das nicht immer ganz einfach war. Dank einer umfangreichen Liste weiterer Institutionen können sie bei Anfragen, die unsere Möglichkeiten übersteigen, meist mit entsprechenden Adressen weiterhelfen.
 
Wolfgang Mücke hat die Einsätze einmal mehr genauestens dokumentiert:
2485.5 Stunden Nachbarschaftshilfe und 14416 Kilometer Fahrdienst
sind bis Ende Jahr zusammengekommen.  

Vermittelt haben wir:  
1267.5 Stunden           Fahrdienste zu Arzt,Therapie
                                Coiffeur, etc.
  264.0 Stunden           Persönliches (Begleitung beim
                                Einkaufen, Spaziergang...)
  245.0 Stunden           Gartenarbeiten  
  218.5 Stunden           Haushalthilfe       
  218.5 Stunden           Nachhilfeunterricht    
  185.0 Stunden           Betreuung von Haus, Garten
                                und Haustieren     
    61.5 Stunden           Technische Unterstützung     
    24.5 Stunden           Unterstützung bei administrativen
                                 Angelegenheiten   ,

Nachdem wir 2015 erstmals einen leichten Rückgang zu verzeichnen hatten, durfte sich die Dienstleistungsbörse 2016 ob einem Zuwachs von 387.5 Stunden und 4007 Fahrkilometern freuen – fast schon boomende Nachbarschaftshilfe!
Unser Team an freiwilligen Helferinnen und Helfern darf stolz sein auf die tolle Leistung zugunsten der Oberwilerinnen und Oberwiler. Beim traditionellen Danggschön-Obe im November durften sich unsere „guten Geister“ als Wert-schätzung für ihren grossen Einsatz vom Vorstand mit einem feinen Raclette verwöhnen lassen.
   
Wiederum haben einige Fahrerinnen und Fahrer das Angebot des Roten Kreuzes Baselland genutzt und die Weiterbildung zum Thema „Erste Hilfe“ besucht.  
 
Der Vorstand hat sich 2016 an 6 Sitzungen getroffen. Wir haben die Vereinsauflösung des NAAL zur Kenntnis genommen – folglich entfällt unsere Mitgliedschaft. Der Berichterstattung unserer Vermittlerinnen geben wir jeweils an den Vorstandssitzungen viel Raum. Es ist uns ein grosses Anliegen, die nachgefragten Dienstleistungen zur Zufriedenheit aller Beteiligten aufzugleisen. Im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, dass immer wieder dieselben Fragen und Unklarheiten bei der Vermittlung auftreten. Um den Rahmen der Freiwilligenarbeit in der Dienstleistungsbörse etwas genauer zu definieren, wird sich der Vorstand im nächsten Vereinsjahr mit diesem Thema ausführlich beschäftigen – mit dem Ziel, unseren Helferinnen und Helfern einen Leitfaden für ihre Einsätze anbieten zu können.    

Jahr für Jahr über gesunde Vereinsfinanzen berichten zu dürfen, macht nicht nur der Präsidentin Freude. Zu verdanken haben wir das einer exakten und zuverlässigen Kassenführung, einer stetig wachsenden Mitgliederzahl, kleineren und grösseren Spenden und einem sorgfältigen Umgang mit dem Inhalt der Kasse.  

Informationen zur Dienstleistungsbörse finden sie wie gewohnt auf unserer Homepage, im BiBo und auf unserem Flyer, der an verschiedenen Orten in der Gemeinde aufliegt oder bei uns direkt erhältlich ist. Sollten sie Fragen oder Anliegen haben, sind wir über unser Vermittlungstelefon und unsere e-Mailadresse erreichbar.  

Zitat eines Mitglieds:
„Ich finde unseren Verein sehr wertvoll.“
Auszug aus einem eMail der Gemeinderätin Rita Schafter an die Dienstleistungsbörse: „....deshalb möchte ich Euch gerne auf diesem Weg meinen persönlichen und den Dank des Gemeinderates übermitteln. Ich bin stolz darauf, dass es in Oberwil einen so gut funktionierenden Verein gibt. Ich weiss, dass ein riesiges Engagement dahinter steckt, vor allem der Vermittlerinnen, aber auch des Vorstandes. Es ist wirklich toll, dass so viele Freiwillige mitmachen und damit anderen Menschen Unterstützung und Hilfe bieten können. Herzlichen Dank!“
Die positiven und motivierenden Rückmeldungen sind für den Vorstand ein grosser Ansporn, den Motor möglichst ohne Stottern weiterhin am Laufen zu halten.  

Ein Vereinsvorstand alleine genügt da allerdings längst nicht! Ein grosses Dankeschön geht deshalb auch:   ·        
  • an unsere Freiwilligen, deren Engagement einfach nur grossartig ist ·       
  • an die Dienstleistungsempfangenden, die uns grosses Vertrauen entgegenbringen ·         
  • an all unsere treuen Mitglieder, die uns ideell und materiell unterstützen ·
  • an die grosszügigen Spenderinnen und Spender ·       
  • an die Gemeinde Oberwil für ihre Wertschätzung ·        
  • an das Rote Kreuz Baselland ·        
  • an den Altersverein Oberwil und Umgebung ·        
  • an unseren Gastgeber DREILINDEN ·        
  • an die Vorstandsmitglieder für die gute Zusammenarbeit und ihr unverzichtbares Mitdenken      

Erfolgreich Erstaunliches erreicht – ZÄMME GOHT’S BESSER!  
 
Claudia Beetschen, Präsidentin